Wenn heute Filme produziert werden, die später einmal im Kino laufen sollen, dann ist das ohne einen Millionenetat gar nicht mehr möglich. Was braucht es aber, um einen Film zu produzieren?

Geldgeber

Ohne Geld geht gar nichts und kaum ein Schauspieler arbeitet heute noch auf Basis von Gewinnbeteiligung. Als Produzent muss man vor allem Geldgeber suchen die bereit sind, in einen Film zu investieren und zu hoffen dass er so erfolgreich wird, dass er das investierte Geld auch wieder einspielt, und am besten noch einen satten Gewinnen obendrauf.

Drehorte

Gerade bei aufwendigen Produktionen ist es wichtig, zum einen die richtigen Drehorte zu haben, zum anderen aber auch einen Blick auf das Budget zu haben. Bei der Filmproduktion wird deshalb zuerst geschaut, was man in einem Studio drehen kann und wofür man wirklich einen Drehort braucht. Viele Filmproduktionen bedienen sich heute der Computertechnik, um die entsprechenden Hintergründe digital herzustellen. Das kann einiges an Geld sparen, weil man in einem Studio vor einer grünen Wand drehen kann, ohne dass man das gesamte Filmteam durch die halbe Welt transportieren muss.

Regisseure und Schauspieler

Beim Film sind Regisseur und Schauspieler die wichtigsten Personen. Doch selten arbeiten beide als Team zusammen, meistens hat der Regisseur sehr eigene Vorstellungen und muss versuchen dem Schauspieler zu erklären, wie dieser die Ideen umsetzen soll. Oft kommt es dabei auch zu Konflikten, und in vielen Fällen müssen dann die Produzenten eingreifen, um das Projekt nicht scheitern zu lassen.

Digitale Bearbeitung

Heute wird ein Großteil der Arbeit an einem Film am Computer gemacht. Das betrifft nicht nur den Schnitt, sondern auch Ton, Komposition der Musik und das Einbauen von Effekten. Viele Science Fiction Filme entstehen heute komplett in einer virtuellen Welt, die Schauspieler sehen nur den sogenannten Greenscreen und müssen sich anhand von Bildern vorstellen, wie das Raumschiff, in dem sie sich bewegen, aussehen könnte.